Projektbeschreibung

Qualitätssteigerung der Services für Schulen durch die Nutzung einer Privat Cloud

Business Need

Die Umsetzung von Governance-Richtlinien insbesondere zum Schutz personenbezogener Daten ist aufgrund der dezentralen Aufstellung komplex. Die Betriebskosten für Infrastrukturbetreuung sowie für Anwendungswartung sind im Benchmark zu nicht öffentlichen IT Umgebungen relativ hoch. Daher war eine Zentralisierung der Schul-IT, auf Basis einer Private Cloud Infrastruktur, welche SaaS und PaaS flexibel und individuell liefert, erforderlich.

„Das Konzept Schularbeitsplatz 2.0 ist hinsichtlich Betriebseffizienz, Funktionalität und Flexibilität absolut überzeugend und eine hervorragende Grundlage der laufenden Gespräche zur Implementierung mit möglichen Hostingpartnern im öffentlichen Bereich.”
(Jens Nebenführ, Sachgebietsleiter EDV)

Solution

Design einer entsprechenden zentralen Desktopstrategie in einer Multimandanten-Architektur sowie Etablierung erhöhter Sicherheitsstandards. Fokussierung auf eine flexible Architektur, Berücksichtigung sehr schwankender Applikationsmengengerüste und teilweise vorgegebenen Sonderverfahren aus dem Schulbereich. Schaffung einer vertraglichen Grundlage zur Datenverarbeitung. Erstellung eines Feinkonzeptes sowie Aufbau eines Pilot-Betriebes. Begleitung und Steuerung der Planung und Rolloutphase des Gesamtprojektes sowie Steuerung von Marketingkampagnen. Abstimmung der Systemarchitektur und der entwickelten Sonderprozesse im Umgang mit personenbezogenen Daten mit dem Landes-Datenschutzbeauftragten und dem Kultusministerium.

Benefits

Kostengünstiger und sicherer Betrieb der dezentralen IT-Landschaft sowie eine deutliche Qualitätssteigerung der Services.